Bilder / Videos

Punktestand Short Course Race

Pkt.

Fahrer

Fahrzeug

7

Matthias Seitz
'Matze'

Traxxas Slash 4x4

6

Patrick Kessler
'Thrawn'

Pro-Line Pro-2 SC Buggy

3

Martin Werner
'Martin'

Losi XXX-SCB

3

Marco Dümmel
'Don Marco'

Pro-Line Pro-2 SC Buggy

2

Christian Karch
'Magic Racer'

Traxxas Slash 4x4

0

Roland Kessler
'Ted'

Traxxas Slash

0

Ralph Bouillon
'Bulle'

Team Associated SC10B

0

Timon Schlögl
'Spiker'

Traxxas Slash 4x4

0

Michael Barth
'Quick Mick'

Traxxas Slash 4x4

0

Robin Knapp
'Rocket Boy'

Traxxas Slash 4x4 Ultimate

Short Course Race

Ein weiterer Pro-2 Buggy für das Short Course Race

13. Juni 2015

Es hatte nicht lange gedauert bis nun auch Don Marco vom Short Course Buggy Fieber gepackt wurde. Gerade erst heute kam sein neuer Pro-Line Pro-2 Buggy mit der Post und er wollte ihn natürlich sofort auf der Strecke testen. Er hatte den Buggy über Ebay von einem Händler erstanden, welcher das Fahrzeug als Vitrinen-Modell im Laden stehen hatte. Er war somit bereits zusammengebaut und lackiert.

Noch ein neuer SC Buggy für die neue Rennserie

9. Juni 2015

Bulle's und Thrawn's neue Short Course Buggys hatten bei Martin doch einige Begehrlichkeiten geweckt. Und so kam es, dass er gerade mal drei Tage nach dem ersten Short Course Race selbst stolzer Besitzer eines SC Buggys war. Er hatte sich für den Kauf des Losi XXX SCB entschlossen. Die Lieferung war gerade erst erfolgt. Das neue Modell musste natürlich sofort auf der teameigenen Strecke getestet werden.

Bereits in der ersten Runde zeigte sich, dass auch für einen so guten Fahrer wie Martin die Beherrschung eines Hecktrieblers mit Brushless Power nicht ganz so einfach ist. So legte er den nagelneuen SC Buggy in der Spitzkehre im Infield direkt auf das Dach. Er musste also etwas behutsamer vorgehen. Gefühlvoll steuerte den Buggy um die Strecke. Die Leistung des Brushless- Systems konnte er nicht mal im Ansatz umsetzen und somit war er auch nicht schneller als Thrawn mit seinem Pro-2 SC Buggy mit Bürsten-Antrieb. Thrawn zu überholen gelang ihm jedoch trotzdem. Dieser wurde zu nervös als Martin's Losi seinem Pro-2 Buggy am Heck klebte und kam damit auf der Geraden ins Rutschen.

Ansonsten lag auch der Losi Buggy sehr gut auf der Strecke und überzeugte, wie auch die anderen SC Buggys, mit sehr guten Sprungeigenschaften. Beim zweiten Akku musste Martin seine Fahrt dann jedoch abbrechen. Der Losi Buggy machte etwas seltsame Geräusche. Eine kurze Inspektion ergab, dass die Geräusche vom Getriebe kommen mussten. Eine Weiterfahrt war somit zu gefährlich.

Anmerkung: Martin hat noch am selben Abend das Getriebe ausgebaut und untersucht. Die Zahnräder selbst waren alle in Ordnung, jedoch war anscheinend an einer Stelle eine Unterlegscheibe zu viel unterlegt und das Getriebe konnte sich dadurch verklemmen.

Auftaktrennen und Training Short Course Race

6. Juni 2015

Nachdem an diesem Samstag schon der 3. Lauf der CORR Meisterschaft mit den Slash und der 2. Lauf des Slayer Cup stattgefunden hatte, sollte nun auch das erste Rennen der neuen Short Course Rennserie starten. Das Short Course Race ist im Gegensatz zum CORR eine offene Rennserie. Das bedeutet, dass hier nicht nur der Traxxas Slash teilnehmen kann wie beim CORR, sondern auch SC Trucks und SC Buggys mit Elektroantrieb anderer Hersteller. Ebenso gibt es keine Beschränkung was Motor, Regler oder Reifen betrifft.

Wie auch schon beim CORR zuvor, gingen bei diesem Rennen Ted, Martin und Thrawn an den Start. Die anderen Fahrer waren leider verhindert. Ted startete wieder mit seinem Traxxas Slash und Martin mit seinem Traxxas Slash 4x4 LCG. Thrawn jedoch mit seinem neuen Pro-Line Pro-2 SC Buggy anstatt seinem Slash 4x4 Ultimate. Dadurch war Martin der einzige mit Allradantrieb in der Startaufstellung. Somit standen für Martin, einem unserer besten Fahrer im Team, schon vorab die Zeichen auf Sieg. Zumindest wenn er nicht wieder technische Probleme mit seinem Slash bekommen sollte wie im CORR zuvor an diesem Tag.

Martin zog direkt beim Start an Ted's Slash vorbei und setze sich an die Spitze. Für Thrawn gestaltete sich das Überholmanöver etwas schwieriger. Nicht nur, dass der 2WD Buggy an sich etwas schwieriger zu fahren war als ein Slash 4x4, sondern weil durch die freistehenden Räder des SC Buggy Berührungen schnell einen Dreher nach sich ziehen können. Als er schließlich an Ted vorbei war hatte sich Martin schon etwas abgesetzt.

Martin konnte den Rest des Rennens vorweg fahren und das Rennen kontrollieren. Trotz aller Bemühungen schaffte es Thrawn nicht mehr, zu ihm aufzuschließen. Bei jeder Überrundung von Ted konnte Martin sogar noch den Vorsprung etwas ausbauen. Sein Slash 4x4 funktionierte dieses Mal wieder tadellos. Von den technischen Problemen, welche ihm an diesem Tag beim CORR den Sieg gekostet hatten, war Nichts mehr zu spüren. Somit konnte er den Sieg locker nach Hause fahren. Thrawn ging schließlich mit einigen Sekunden Rückstand als Zweiter durchs Ziel. Ted, welcher mit seinem Slash 2WD chancenlos war, wurde Dritter. Immerhin hatte er damit einen Punkt Vorsprung vor den sieben Fahrern, welche an diesem Tag nicht teilgenommen hatten.

Einige Minuten nach dem Rennen gesellte sich dann doch noch Bulle zu den Fahrern. Leider musste dafür Ted früher gehen. Bulle hatte sich, zu Martin's Überraschung, mittlerweile auch einen SC Buggy gekauft. Seine Wahl fiel dabei auf den SC10B seines Lieblingshersteller Team Associated. Auch dieser machte einen guten Eindruck. So wurde zum Abschluss des Tages dann noch ein Short Course Training gefahren. Während Bulle und Thrawn mit ihren SC Buggys über die Strecke jagten, drehte Martin davon ein beeindruckendes Video mit seiner Drohne aus der Luft. Das Video findet ihr weiter unten.

Training mit dem neuen Pro-Line Pro-2 SC Buggy

30. Mai 2015

Heute war es für Thrawn an der Zeit die ersten Runden mit seinem neuen Pro-2 Short Course Buggy zu drehen. Nur wenige Stunden zuvor war er mit dem Bau dessen fertig geworden. Nun musste der Buggy beweisen, dass er sich so gut fährt wie er aussieht.

Schon nach den ersten Runden war klar, dass Pro-Line bei dem Buggy ganze Arbeit geleistet hat. Er lag wirklich hervorragend auf der Strecke und schluckte mühelos jede Unebenheit des Lehmbodens weg. Die Motorisierung mit dem Titan 550 12 Turn Brushed Motor von Traxxas erwies sich ebenfalls als ausreichend, wenn nicht sogar ideal. Die Beschleunigung war gut und der Topspeed auf der langen Bergaufgeraden war nahezu identisch mit einem Slash 4x4 mit Brushless-System. Hätte man es nicht gewusst, so hätte man nicht vermuten können, dass der SC Buggy nur Heckantrieb hat. Er neigte weniger zum Übersteuern als der Slash 4x4.

Auch Don Marco, welcher normalerweise nicht gerne 2WD fährt und damit so seine Probleme hat, drehte einige Runden mit dem Pro-Line Boliden und war ebenfalls von dem guten Fahrverhalten überrascht. Danach übernahm Ted das Steuer des Buggy und musste feststellen, dass er sich doch deutlich besser fuhr als sein Traxxas Slash. Dies war jedoch nicht verwunderlich, da die Pro-Kits fast nur aus Tuningteilen für den Traxxas Slash bestehen.

Ted hat auch einige Bilder von dem Pro-2 SC Buggy in Aktion geschossen.